Interkultureller Garten

Samstags ab 14:00 Uhr

Kleingartenverein Moorfeld

Im Interkulturellen Garten Lüneburg wird den Bewohnern der Flüchtlingsheime und weiteren Lüneburgern ein Raum zum gemeinsamen Gärtnern und Beisammensein gegeben. Der Kulturgarten soll den Austausch fördern und Hemmschwellen zwischen den Kulturen abbauen. Die gemeinsame Arbeit schafft Möglichkeiten, selbst bei unzureichenden Deutschkenntnissen sich einander anzunähern, sich kennenzulernen, auf Augenhöhe zu kommunizieren, kulturelle Kompetenzen zu stärken, voneinander zu lernen und zusammen Spaß zu haben.

Der Garten befindet sich im Kleingartenverein Moorfeld neben dem Fußballplatz. Alle Menschen sind herzlich willkommen, jederzeit vorbeizukommen, sich kennenzulernen, zu gärtnern und das Beisammensein im Garten zu genießen.

Der Spatenstich für den Garten wurde schon am 26.04.2014 als Fest und mit viel Sonnenschein gefeiert – viele weitere Aktivitäten haben dort inzwischen stattgefunden.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen, samstags ab 14:00 Uhr im Garten vorbeizuschauen.

Kontakt:
Eva Kern
Mail: kulturgarten@willkommensinitiative.de
Internetseite: www.kulturgarten-lueneburg.de
Facebook: www.facebook.com/Kulturgarten

Gartenvorstellung - deutsch

معا لإنشاء حديقة Vorstellung arabische Sprache

"Gärtnern gegen Vorurteile" - Bericht LZ 30.042014

"Li Yings Familie und viele andere Bewohner der Flüchtlingsheime sind jetzt zum offiziellen ersten Spatenstich des Kulturgartens in die Kleingartenkolonie Moorfeld gekommen. Der Kulturgarten ist aus einer Initiative von Studenten der Leuphana hervorgegangen. Das Projekt ist noch sehr jung und Teil der Willkommensinitiative, die in Lüneburg bereits viel vorangetrieben hat, um Flüchtlingen die Integration zu erleichtern." Hier der ganze Artikel

Bericht auf gartenfreund.de: "Mustafa: Syrer, Flüchting, Gartenfreund"

"Für Adnan Mustafa ist seine Gartenparzelle im Lüneburger Klein­gärt­ner­verein „Am Pferdeteich“ zum Lebensmittelpunkt geworden. Seit drei Monaten verbringt er hier jeden Tag. „Ich möchte etwas tun, kann nicht nur herumsitzen!“ Ermöglicht hat das der Verein. Er stellt die Parzelle zur Verfügung und übernimmt die Kosten der Pacht. „Eine tolle Idee, auch für andere Vereine“, freut sich Lüne­burgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge bei seinem Besuch im Mai." Hier der ganze Bericht