Auf Arabisch und Farsi durch das Museum Lüneburg

Ab sofort können Besucherinnen und Besucher auch auf Arabisch und Farsi auf Entdeckungsreise durch die Natur- und Kulturgeschichte der Region im Museum Lüneburg gehen – denn einem Kreis engagierter Menschen ist es zu verdanken, dass der MediaGuide des Museums nun auch in diesen beiden Sprachen durch die Ausstellung führt.
Über eineinhalb Jahre haben die Beteiligten - Mitarbeiterinnen des Museums Lüneburg zusammen mit Geflüchteten aus Adendorf - damit verbracht, Objekte aus der Ausstellung auszuwählen, Texte zu erstellen, zu übersetzen und einzusprechen, Foto- und Filmaufnahmen zu erstellen und jede Menge technischer Probleme zu lösen.
Maßgeblich unterstützt hat dabei außerdem die Oberschule am Wasserturm mit ihrem Lehrer Kolja Chodzinski und der Bereitstellung des Tonstudios. Finanziell gefördert wurde das Projekt von der amikeco-Willkommensinitiative e. V.
Am 16.11.2017 wurde das Projekt im Museum der Presse vorgestellt (Foto).

Zurück